Neuer Markt

Platz unter Bäumen

Die Grundidee des Entwurfs ist es, den gesamten Bereich von der Weser bis zur Johannisstraße als einen zusammenhängenden Stadtraum zu begreifen und so den Neuen Markt wieder an das Wasser zu bringen. Nach dieser Vorstellung öffnet sich der Platz, von der Weser kommend wie ein Fenster. Der Neue Markt soll zu einem groß­zügigen Platz unter Bäumen werden. Bestimmt von Licht und Schatten, Gehenden und Verweilenden, einem entfernten Blick zur Altstadt auf dem anderen Weserufer und dem Bezug zum Landschaftsraum Weser.

Materialität

An der Westseite ist der Platz durch zwei Granitstufen angehoben, um das Beparken der Platzfläche ohne eine Pollerreihe zu verhindern. Die Platzfläche selbst ist ein Klinkerbelag. In der Stofflichkeit der anliegenden Gebäude, verbinden sich Wand und Platzfläche zu einem Ganzen. Um dem Platz zu mehr Leichtigkeit und Licht zu verhelfen, wurde ein gelblich-violetter Klinker ausgewählt, variierend in seiner Farbigkeit, lebendig in seiner Oberfläche. Großzügige Baumscheiben durchbrechen den harten Platz- belag. Rote Holzbänke unter den Bäumen setzen Farbakzente. Die durchlaufende Entwässerungs- rinne wurde aus Kortenstahl gefertigt.


Bauherr: Stadt Bremen
Fertigstellung: 2003
Projektleitung in Büro Gustav Lange